Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern




Pressemeldung

Teuerungsrate im Januar 2,2 Prozent gegenüber Vorjahresmonat

Mehrwertsteuererhöhung noch mit gedämpfter Wirkung

Nr. 7/2007 - 02.02.2007 - StatA MV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Entgegen verschiedentlich formulierter Erwartungen wurde die 2,2-prozentige Teuerung gegenüber dem Vorjahresmonat Januar 2006 nur zum Teil durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer (von 16 auf 19 Prozent) zum 1.1.2007 verursacht. Wie das Statistische Amt weiter mitteilt, erreichte der Verbraucherpreisindex für Mecklenburg-Vorpommern im Januar 2007 einen Stand von 109,2 (Basis 2000 = 100).

Im Dezember 2006 lag der Verbraucherpreisindex bei 108,9. Zum Januar 2007 (109,2) war in Mecklenburg-Vorpommern somit eine Teuerung von 0,3 Prozent messbar. Die Verbraucherpreise sind im Dezember und im Januar von unterschiedlichen Faktoren gegenläufig stark beeinflusst worden (Weihnachtsgeschäft im Dezember, Rabattgeschäft im Januar). Es ist daher wahrscheinlich, dass Preiseffekte auf Grund der Mehrwertsteuererhöhung bei derzeit noch rabattierten Produkt- und Leistungsgruppen erst in den nächsten Wochen messbar werden.

Von der Teuerung betroffen sind alle Privathaushalte, da sie durch für den Alltag notwendige Produktgruppen mit entsprechend hohem Wägungsanteil verursacht wurde, wie z. B. Wohnen (einschließlich Nebenkosten), Verkehr und Nahrungsmittel.

Im Einzelnen:

Für das Wohnen müssen die Haushalte im Vergleich zum Vorjahr 1,7 Prozent mehr ausgeben (gegenüber dem Vormonat Dezember + 0,7 Prozent). Die von der Mehrwertsteuer befreiten Nettomieten blieben zwar nahezu stabil (+ 0,2 Prozent gegenüber Januar 2006 und unverändert gegenüber Dezember 2006), aber die Wohnnebenkosten stiegen insgesamt deutlich. So verteuerten sich gegenüber Januar 2006 z. B. Dienstleistungen für die regelmäßige Instandhaltung und Reparatur der Wohnung um 4,4 Prozent (zum Vormonat: + 1,1 Prozent), Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Müllabfuhr und andere Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Wohnung zum Vorjahresmonat um + 4,3 Prozent (zum Vormonat: + 2,9 Prozent) und Strom, Gas und andere Brennstoffe zum Vorjahresmonat um + 5,0 Prozent (zum Vormonat: + 1,6 Prozent).

Die der Gruppe Verkehr zugeordneten Leistungen und Produkte verteuerten sich gegenüber Januar 2006 um 1,7 Prozent, gegenüber Dezember 2006 um 2,2 Prozent. So war der Pkw-Kauf im Januar 2007 3,2 Prozent teurer als vor Jahresfrist und 2,3 Prozent kostspieliger als noch im Dezember 2006. Kraft- und Schmierstoffe waren günstiger als im Vorjahresmonat (- 0,9 Prozent), zogen preislich gegenüber Dezember 2006 jedoch um 3,9 Prozent an. Auch für die Personenbeförderung mussten die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen: So kosteten Personenbeförderungsleistungen im Schienenverkehr 5,4 Prozent mehr als im Dezember (Teuerung gegenüber Januar 2006: + 5,5 Prozent).

Obgleich von der Erhöhung der Mehrwertsteuer (bis auf Getränke) unberührt, setzte sich die seit November 2006 beobachtete Verteuerung der Gruppe Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke fort: Die Teuerungsrate gegenüber Dezember 2006 betrug 1,4 Prozent. Gegenüber Januar 2006 waren Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 3,8 Prozent teurer.

Exkurs:

Die Begriffe Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer werden synonym verwendet. In Deutschland wird unterschieden nach dem Regelsteuersatz (Normalsatz) und einem verminderten Mehrwertsteuersatz. Der ermäßigte Steuersatz (7 Prozent) wird für fast alle Lebensmittel - ausgenommen generell Getränke und Gaststättenumsatz - angewandt. Er gilt auch für Umsätze von Büchern und Zeitschriften. Einige Güter sind auch völlig von der Mehrwertsteuer befreit, wie zum Beispiel die Mieten (ohne Nebenkosten). Die Mehrwertsteuererhöhung zum 1.1.2007 auf 19 Prozent betrifft ausschließlich die voll besteuerten Waren und Dienstleistungen, die etwa 53 Prozent der Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte (laut Wägungsschema) umfassen, nicht jedoch Käufe zu ermäßigtem Steuersatz oder steuerfreie Ausgaben.

Weitere Informationen enthält der Statistische Bericht "Verbraucherpreisindizes in Mecklenburg-Vorpommern, Januar 2007".

Er ist kostenfrei im Internet unter www.statistik-mv.de verfügbar oder kann schriftlich unter der Bestellnummer M123 2007 01 beim Statistischen Amt Mecklenburg-Vorpommern, Postfach 12 01 35, 19018 Schwerin oder per Telefax 0385 4801-4416 bzw. E-Mail statistik.vertrieb@statistik-mv.de zum Preis von 4,00 EUR zuzüglich Versandkosten bestellt werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Frauke Groß, Telefon 0385 4801-4452.

zurück

Zusatzinformationen

Statistik - Portal
Online-Datenerhebung

Formulare

Formulare

Datenbanken

Übersicht

Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut