Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern




Pressemeldung

Leichte Entspannung beim Anstieg der Verbraucherpreise im Mai 2012

Nr. 031/2012 - 05.06.2012 - StatA MV - Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern

Im Mai 2012 erhöhte sich der Verbraucherpreisindex in Mecklenburg-Vorpommern um 2,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Vormonat April sank er um 0,2 Prozent. Wie das Statistische Amt mitteilt, setzte sich damit die Abschwächung der Teuerung, die im April zu beobachten war, im Mai fort. Bei wesentlichen Positionen des Warenkorbes sanken die Preise unter das Niveau des Vormonats bzw. blieben vergleichsweise stabil.

Das Gesamtpreisniveau zum Basisjahr 2005 (= 100) erhöhte sich im Mai zwar auf 115,4 Prozent, war aber damit um 0,2 Prozent niedriger als im April.

Ein Grund für den Rückgang der Inflationsrate im Mai ist die Preisentwicklung von Mineralölprodukten. So sanken erstmals in diesem Jahr die Kraftstoffpreise gegenüber dem Vormonat, und zwar um 1,9 Prozent. Dennoch stiegen sie in Jahresfrist überdurchschnittlich um 3,2 Prozent, im April jedoch noch um 7,9 Prozent. Haushaltsenergie und Kraftstoffe zusammen lagen um 4,2 Prozent über dem Preisniveau vom Mai 2011, waren aber um 0,8 Prozent günstiger als im diesjährigen April.

Die Teuerungsrate für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, die mit rund zehn Prozent am Warenkorb beteiligt sind, lag im Mai bei überdurchschnittlichen 2,6 Prozent. Während Gemüse um fast 5 Prozent billiger war als vor einem Jahr, erhöhten sich die Preise für Fleisch und Fleischwaren um 7,4 Prozent und für Brot und Getreideerzeugnisse um 4,4 Prozent. Auffallend war von den Einzelpositionen die Preisentwicklung bei Butter. Noch vor wenigen Monaten stieg ihr Preis beträchtlich, nunmehr fiel er im Jahresvergleich um fast 24 Prozent, in Monatsfrist um 7 Prozent. Anhaltend im Preishoch befanden sich jedoch Weizenmehl (rund + 52 Prozent zum Vorjahr) und auch Zucker (rund + 32 Prozent zum Vorjahr).

Ungebrochen verbraucherfreundlich zeigten sich weiterhin die Preise für Erzeugnisse und Leistungen rund um die Nachrichtenübermittlung. Hier beeindruckt vor allem die langfristige Preisentwicklung bei einzelnen Produkten. Fernsehgeräte beispielsweise waren im Durchschnitt nicht billiger als im Vormonat, aber um gut 11 Prozent günstiger als vor einem Jahr. Gegenüber dem Basisjahr 2005 aber fiel ihr Preis auf 35 Prozent dessen, was der Kunde damals zahlen musste. Einen noch stärkeren Preissturz, auf 27 Prozent, erfuhr in dieser Zeit ein technisch vergleichbarer Desktop-PC. Die Preise für Camcorder, für Foto- und Filmausrüstung, halbierten sich gegenüber 2005.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Dieter Gabka, Telefon 0385 588-56044.

Anlagen:

031-2012 Preise-Mai-Anlage.pdf (PDF-Dokument, 26 KB)

Zusatzinformationen

Landeswahlleiter
Statistik - Portal
Online-Datenerhebung

Formulare

Formulare

Datenbanken

Übersicht

Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut